0815


Ich fühle mich fremd, weit weg von mir. Ich schrieb Klinik-Tagebuch vorhin, aber nur Geschehnisse fanden den Weg aufs Papier, von Gefühlen keine Spur.
Dabei war da gestern noch eins, als ich allein spazieren ging und beinahe geweint hätte, auch wenn ich nicht hätte sagen können, warum. Heutefrüh war ich noch näher an mir dran, aber inzwischen bin ich weit weg und nur ein Echo. Es ist seltsam, ich kann es nicht einordnen. Aber ich habe Angst, dass es so bleibt, und die Therapien nur an der Oberfläche bleiben, weil das Drunter sich aus irgendwelchen Gründen abschottet. Vielleicht ist da Jemand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s